Uff Houchdeitsch unn in Mundart

„Ourewäller Leit“ heißt der kurzweilige Liederabend, durch den „Guggugg“ Jürgen Poth am Samstag, 28. August, ab 20 Uhr in der Sängerhalle in Gumpen führt. Anlässlich des Ortsjubiläums „700 Jahre Gumpener Tal“ präsentiert er den Zuhörern einen besonderen Menschenschlag, der eingekeilt zwischen Rhein, Main und Neckar in schmucken Dörfern auf Hügeln und in Tälern seine Eigenarten auslebt: der Odenwälder! Der Liedermacher aus Reinheim-Spachbrücken singt von kauzigen Mitmenschen, schrägen Verwandten und vielen anderen liebenswerten Zeitgenossen. In witzigen, aber auch nachdenklichen eigenen Kompositionen wird die gute alte Zeit vorgestellt, die bei Jürgen Poth noch nicht so lange her ist. In seinen Geschichten und Liedern beschreibt er nicht nur augenzwinkernd, wie es früher gewesen sein könnte, sondern schildert humorvoll auch Szenen aus dem Leben des „modernen“ Odenwälders. Dass auch die Odenwälderinnen nicht zu kurz kommen, ist den schrulligen Tanten zu verdanken, die Poths Kindheit stark beeinflusst haben.

 

„De Guggugg“ singt „uff Houchdeitsch“ und in Mundart zur Gitarre und „vezäihlt“ dazwischen allerlei Kurioses aus Geschichte und Alltag des Gumpener Tales. Er kombiniert südhessischen Dialekt mit teils gefühlvoller, teils spritziger Folklore aus Irland, Schottland und Deutschland. Das Wichtigste aber ist, dass das Publikum aktiv zum Mitsingen und Mitmachen aufgefordert ist. Sicherheitshalber liegen Liedblätter aus, damit zugezogene Gumpener sich in Odenwälder Mundart üben können! Unter Mithilfe mehrerer ehrenamtlicher Simultandolmetscher, die üblicherweise im Saal anwesend sind, kann garantiert werden, dass alle Lieder gut verstanden werden können! 

Theaterveranstaltung Gesäßhof

Zusatzinformationen zur Theaterveranstaltung

Liebe Theaterfreunde und -freundinnen aus dem Gumpener Tal und Umgebung!

Wir sind überwältigt! Ruckzuck war der Termin am 31. Juli ausgebucht und auch der spontan angebotene Zusatztermin am 30. Juli hat es nicht mehr zur Veröffentlichung geschafft. Alle Plätze wurden ebenfalls über die Warteliste ganz schnell besetzt. Deshalb gibt es einen weiteren Termin am 1. August - hier gibt es noch einige Plätze!

Hier noch einige wichtige Zusatzinformationen:

Parken: Bitte beachtet, dass es im Gesäß keine Parkplätze gibt! Die sportlicheren unter euch kommen bitte zu Fuß oder per Fahrrad! Für alle, die nicht laufen oder mit dem Rad fahren können, steht ab 18:30 Uhr am Friedhof Gumpen (Hardtweg) ein Shuttleservice bereit! Der erste Wagen startet um 18:30 Richtung Gesäß, die letzte Abfahrt erfolgt um 19:00 Uhr.

Eintritt und Verpflegung: Für Eintritt, Essen und Getränke bitten wir euch um einen Unkostenbeitrag nach eigenem Ermessen. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Opfer der Flutkatastrophe!

Hygienekonzept: Wie schon bei der Steinbruchwanderung ist ein aktueller negativer Schnelltest, die zweifach-Covid-Impfung oder ein Genesenen-Nachweis zum Eintritt vorzulegen. Damit können wir, weil die Veranstaltung im Freien stattfindet, weitgehend auf Masken verzichten. Auf genügend Abstand der Sitzgelegenheiten werden wir achten! Beim Einlass werden Kontaktdaten erfasst, die jedoch selbstverständlich nur der Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall dienen und zu keinen anderen Zwecken verwendet werden.

Wie war das eigentlich früher, als auf dem Gesäßhof noch Gerichts-verhandlungen waren?

Ganz genau wissen wir es auch nicht.

Aber am 31. Juli nehmen wir euch mit zu einer spaßigen Reise in die Vergangenheit, in die Zeit, als auf dem Gesäßhof noch das Hubengericht tagte.

Frei erfundenen Begebenheiten, von euch gut bekannten Laiendarstellern in Windeseile in improvisierte Theaterszenen umgesetzt - lustig wird es auf jeden Fall!

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund von Abstandsregelungen und Platzangebot begrenzt! Daher ist eine Anmeldung bei den jeweiligen Ortsvorstehern bis Freitag, 29. Juli 21, notwendig.

Die Parkplätze am Veranstaltungsort sind sehr begrenzt! Bitte kommt möglichst in Fahrgemeinschaft, zu Fuß oder mit dem Fahrrad!

Kontakt Ortsvorsteher:

Achim Schneider, Tel. 06164 - 14 42
Email: schneider-gumpen@web.de

Michael Grün, Tel. 0170 - 2 84 25 94,
Email: gruenmichl@t-online.de

Wanderung zu den Gumpener Steinbrüchen

Am Sonntag, den 04.07.21 wandern wir mit euch zu den Gumpener Steinbrüchen. Wir starten um 9:30 Uhr am Friedhof in Gumpen. Über Gesäß und Winterkasten geht es nach Klein-Gumpen, um gegen 13:30 Uhr am Anwesen vom Steinmetzbetrieb Götz mit einem kleinen Imbiss die Runde zu beschließen.

Zwischendurch werden an den Steinbrüchen Rast- und Verpflegungsstationen geboten sein.

Aktuell dürfen solche Veranstaltungen im Freien unter Auflagen mit maximal 200 Teilnehmern stattfinden. Daher ist eine Anmeldung bei den jeweiligen Ortsvorstehern möglichst bis Freitag, 2. Juli 21, notwendig.

Kontakt Ortsvorsteher:

Achim Schneider, Tel. 06164 - 14 42
Email: schneider-gumpen@web.de

Michael Grün, Tel. 0170 - 2 84 25 94,
Email: gruenmichl@t-online.de

 

Sonntag, 04.07.2021

Start:
9:30 Uhr
am Friedhof Gumpen

Ende:
gegen 13:30
Anwesen Steinmetzbetrieb Götz

Veranstaltungsplanung 700 Jahre Gumpener Tal

vorläufig - Stand Juni 2021

Mitmach-/Improvisations-Theater „Historische Gerichtsverhandlung“:
Samstag, 31. Juli, Gesäßhof 

 

„Ourewäller Leit“:
Mundartabend mit dem „Guggugg“ Jürgen Poth
Samstag, 28. August, Sängerhalle

 

Erntedankfest: evtl. Samstag, 2. Oktober, Dreschhalle

 

Grenzgang: evtl. Sonntag, 3. Oktober, Dreschhalle

 

Festveranstaltung zum 700-jährigen Jubiläum sowie Festgottesdienst und Seniorennachmittag:
evtl. Mitte / Ende Oktober, Samstag & Sonntag, Sängerhalle